Nur geschützt ins Netz

  • Nur geschützt ins Netz

    Ich bin wieder mal auf einen alten Bericht gestoßen, der heute noch seine Gültigkeit hat und wichtig ist.


    Stiftung Warentest hat zum Thema psychische Probleme und Internet was Wichtiges geschrieben.

    Es ist genau das, was wir hier tun. Wir schützen die Mitglieder, ihre zum Teil sehr persönlichen Beiträge können nur registrierte Mitglieder lesen.
    Zudem gibt es noch extra geschützte Bereiche, wo man nur durch eine zusätzliche Freischaltung rein kommt.

    Lest euch den kurzen Text auf der folgenden Seite durch.
    Psychische Probleme - Nur geschützt ins Netz - Meldung - Stiftung Warentest

    Jeden Tag ein bisschen Liebe verschenken,
    heißt jeden Tag ein bisschen Weihnachten haben.
    Monika Minder
  • Wie es sich in den letzten zwei Jahrzehnten entwickelt hat, durch die technischen Möglichkeiten und deren Umsetzung - hat es in dieser Intensität noch nie gegeben. Weil es unser Alltag ist, wir mit dem Fortschritt quasi gleichzeitig mit fortschreiten, bemerkt man das gar nicht so wirklich aber es ist wie die Evolution auf Fast-Forward-Vorspultaste gedrückt ... durch die Vernetzung wurde aus einer ganz grob gesagt linearen Entwicklung eine potenzierte, und die Eigendynamik davon hat uns alle längst überholt (damit will ich nicht von Apokalyptischen Gedanken sprechen, gar nicht, einfach "wir" also die menschliche Gesellschaft sind auf komplettem unerforschtem oder vordisponiertem Neuland, mit rasender Geschwindigkeit.)

    Die digitale Vernetzung mit Smartphone-Internet-Social Media und die Auswirkungen davon greifen in fast alle Bereiche unserer Kultur und dem gesellschaftlich alltäglichen Leben ein und es gibt keinen Masterplan oder Handbuch dazu..

    Das wird noch sehr viel Stoff zum Aufarbeiten und für Veränderungen geben in vielen Bereichen ... poltisch, ethisch, sozial, ....
    Ich finde es sehr interessant & faszinierend - aber auch hochbrisant und gefährlich.. Wie die Generation, die nun heranwächst (gibt schon den Begriff "Digital Natives" dafür) ein ganz anderes Weltbild präsentiert bekommt als wir, die die Entwicklung noch mitverfolgen konnten ...

    Das ist eine enorme Machtverschiebung und eine Dynamik, die unvorhersagbar und erst am Anfang ist - wenn Google, Facebook etc. von Firmen, Angeboten und Dienstleistungen wie wir sie noch sehen, zu einem integralen Teil des Lebens werden weil man damit aufwächst .. das ist echt wie Material aus Sci-Fi-Streifen, welches sich nun schneller bewahrheitet als man gedacht hätte ...

    Wie solche Kleinigkeiten, dass nicht wenige Leute, die zufällig zur richtigen Zeit vor paar Jahren einige wenige Euros in Bitcoins investiert haben, heute Millionäre sind - einfach so.

    Ja, Datenschutz ist enormst wichtig. So oft kommt das naive Argument, ich hab ja nichts zu verbergen, also was soll's - das mitunter vehement vertreten wird, in Umkehr <- wer sein Ur-Recht auf Privatsphäre verteidigt, weckt bereits Suspektion und Verdacht - na was hat er denn zu verbergen?

    Das ist ein sehr schmaler Grat. Solange es nur Firmen sind, die Geld mit Produktplatzierungswerbekram scheffeln wollen, ist es harmlos. Aber die Daten sind dann da, eine falsche Entwicklung, Verlinkung, politische Entscheidung oder Schwachstelle, die wir noch gar nicht kennen ... und es geht um Existenzen.

    JEDER hat was zu "verbergen", zu verlieren, zu schützen. Freiheit. Individualität. Unabhängigkeit.
    Und die Stimmen, die einem dies ausreden wollen, sind omnipräsent. Stichwort Terrorbekämpfung. Sicherheit im Namen der Sicherheit aufgeben. Nein, danke ...

    Freiheit ist wie Geld.
    Einmal unbedacht aus- oder weggegeben, ist es unwiderbringlich verloren und jemand anders häuft es an.